Logo der Region Èeský Krumlov, Author Aleš Zelenka  Grundcharakteristik der Region Èeský Krumlov

 

Die Region Èeský Krumlov ist eines der letzten ausgedehnteren Gebiete in Mitteleuropa, in denen sich bis jetzt in größerem Ausmaß die negativen Folgen der Zivilisation nicht ausgewirkt haben. Die Berge Novohradské hory und Šumava gehören zu dem sog. "Grünen Dach Europas", also zu einem Gebiet mit außergewöhnlich erhaltenen natürlichen und landschaftlichen Werten. Von der gesunden Landschaft zeugt eine große Anzahl von geschützten Pflanzenarten und Lebewesen und auch die Existenz einer Reihe von geschützten Gebieten. Die Naturschönheiten der Region gehören zu den Grundvoraussetzungen für den Fremdenverkehr, die Touristik und Erholung.

Hirschgarten in Zátoò, foto:  Lubor Mrázek

Die Region Èeský Krumlov ist ein Paradies für Touristen aller Altersklassen und mit der Skala ihres Angebotes kann sie jeden befriedigen. Durch ihre Lage an der Scheide dreier Länder, wo sich die Grenzen von Böhmen, Österreich und Bayern treffen, ist sie vorbestimmt für die Entwicklung der Wandertouristik, und der Fahrradtouristik auf zwischenstaatlichen Trassen. Beliebt ist die Wassersporttouristik an dem Fluß Vltava und die Wassersportarten an dem Stausee Lipno. Auch in der Winterzeit gibt es hier eine Reihe von Gelegenheiten für Wintersportarten.

Zeugen vergangener Zeiten in der Region Èeský Krumlov sind auch zahlreiche architektonische Denkwürdigkeiten - religöse und weltliche. Außergewöhnlichen kunsthistorischen Wert haben die Klöster in Zlatá Koruna und in Vyšší Brod. Zu den bedeutenden Denkwürdigkeiten gehört der oft besuchte Wallfahrtsort Kájov bei Èeský Krumlov. Magnet für die Besucher ist auch die Wiege des herrschaftlichen Geschlechtes mit dem Wappen der fünfblättrigen roten Rose- die Burg Rožmberk nad Vltavou. Anziehend ist auch eine der größten Burgruinen in Böhmen - Dívèí Kámen. (Architektur in der Region Èeský Krumlov).

Burg Rožmberk nad Vltavou, Obere und Untere Burg

Das größte Juwel ist aber die unikate architektonische und urbanistische Gesamtheit - die Stadt Èeský Krumlov, die im Jahre 1992 in das Verzeichnis des weltlichen Natur- und Kulturerbes UNESCO eingetragen wurde. Das Objekt der Burg und des Schloßes in Èeský Krumlov, gegründet in der Mitte des 13. Jahrhunderts, ist das zweitgrößte in Böhmen. Die Stadt ist heute das Zentrum regen Fremdenverkehrs, kultureller und gesellschaftlicher Aktivitäten.

Ansicht von Èeský Krumlov und vom Berg Kle vom Hügel Køížová hora (Kreuzberg) , foto:  Libor Sváèek

Das Verwaltungsgebiet des Bezirks Èeský Krumlov ist eine typische Grenzregion, die im südlichsten Zipfel der Tschechischen Republik liegt. Im Norden und Nordosten grenzt sie an den Bezirk Èeské Budìjovice, im Nordwesten an den Bezirk Prachatice, ihre südwestliche, südliche und östliche Grenze bildet die österreichische Landesgrenze in einer Länge von 80 km. Die Fläche des Bezirks beträgt 1615 km2, er ist der drittgrößte in Südböhmen (nimmt 14,3% der Gesamtfläche ein).

 Zwei abgerackerte Eltern und ein zufriedenes Kind
In 5 Städten und 41 Gemeinden der Region leben insgesamt 59 006 Einwohner (Stand zum 30.6.1997), und diese Zahl stellt nur 8,4% der Einwohner Südböhmens dar. Mit der Einwohnerdichte von 36,5 Einwohner auf 1 km2 nimmt die Region langfristig die letzte Stelle unter den Bezirken Südböhmens ein. (Register der Gemeinden der Region Èeský Krumlov).

Von der Sicht der Naturverhältnisse ist der Bezirk Èeský Krumlov ein sehr buntes Gebiet, ob es sich schon um die räumliche Gliederung , um die geologische Struktur, das Klima oder den Reichtum an Flora und Fauna handelt. Die geologische Struktur des Bezirkes ist sehr gegliedert, orographisch ist das ganze Gebiet ein Bestandteil des Untersystems Šumava, das als Ganzes zum orographischen System des Südböhmischen Hochlandes gehört. Eine selbständige Berggruppe im südöstlichen Grenzgebiet des Bezirkes sind die Berge Novohradské hory. Die bedeutendsten Hügelgesamtheiten sind das Hochland Krumlovská vrchovina im südwestlichen und südlichen Teil und das Hochland Prachatická vrchovina im nördlichen und nordwestlichen Teil der Region, die im Bereich des Blanský les schon Höhenlagen erreicht - Gipfel Kle (1084 m ü.M.) Weitere morphologisch bedeutende Hügelgesamtheiten sind Poluška im mittleren und Sobìnovská vrchovina ( Slepièí hory genannt) im östlichen Teil von Èeský Krumlov. Die am höchsten gelegene Stelle des Bezirkes ist der böhmerwalder Berg Smrèina(1332 m ü.M.), der sich am westlichen Rand der Grenze mit Österreich befindet. Der niedrigste Punkt des Bezirkes ist an der Stelle, wo der Fluß Vltava im Gebiet von Pozdìraz in einer Seehöhe von ca 420 m das Gebiet verläßt. Die durchschnittliche Seehöhe des Bezirkes beträgt 690 m ü.M.

Der größte Teil des Gebietes Èeský Krumlov gehört überwiegend zum Flußgebiet des Flusses Vltava, nur ein kleines Gebiet im Süden und Südwesten zum Flußgebiet der Donau. Der Hauptfluß des östlichen Teiles des Gebietes ist der Fluß Malše, der das Wasser aus den Bergen Novohradské hory sammelt. Natürliche stehende Gewässer gibt es im Gebiet Èeský Krumlov nicht. Es gibt nur wenige Teiche, der größte ist Olšina ( 133 ha), der der höchstgelegene Teich in der Tschechischen Republik ist (731 m Seehöhe). Auf dem Gebiet des Bezirkes gibt es einige Talwassersperren, die bedeutendste ist der Lipno-Stausee. Seine Länge beträgt 44 km, die Breite bis zu 16 km. Unter dem Staudamm befindet sich in einer Tiefe von 150 Metern eine unterirdische Turbine des Wasserkraftwerks. Der Lipno-Stausee und seine Umgebung wurde zu einem reichlich besuchten Erholungszentum in den Sommermonaten.

Lipno-Stausee, steiniges Ufer, foto:  Libor Sváèek

Klimatisch läßt sich das Gebiet in zwei Teile teilen, das erste, größere Teil, fällt in das kühle Klimagebiet, das zweite in das mild warme Gebiet. (Klimaverhältnisse in der Region Èeský Krumlov).

Ganz Südböhmen ist charakteristisch durch sein hohes oder entsprechendes Umweltniveau. Noch besser bewertet man die Qualität der Umwelt der Grenzbezirke , zu denen Èeský Krumlov zählt. Die hohe Bewertung gilt aber mit dem Vorbehalt, daß es einige Lokalitäten gibt (größere Siedlungen in den Flußtälern, wo es zur schlechten Durchlüftung kommt), wo sich besonders in der Winterzeit der Zustand der Luft verschlechtert.

Lipno-Stausee, Strand

Die Vielfältigkeit der Naturverhältnisse der Region wird von der Tatsache belegt, daß in einem Teil des Gebietes ein Nationalpark und Landschaftsschutzgebiet Šumava und das Landschaftsschutzgebiet Blanský les verkündet wurden, und daß seit Jahren die Verkündung des Landschaftsschutzgebietes Novohradské hory erwartet wird. Das Netz der geschützten Gebiete wird im Gebiet Èeský Krumlov noch von mehr als vierzig Naturreservaten inklusive der nationalen ergänzt, wie z.B. Èertova stìna und Luè, das Naturreservat Vyšenské kopce, Velká niva. Das älteste Landschaftsschuzgebiet in der Tschechischen Republik von hohem naturwissenschaftlichen Wert ist der für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Urwald Žofín, gegründet im Jahre 1838.

Der Bezirk Èeský Krumlov ist durch seine Zusammensetzung ein industriell-landwirtschaftlicher Bezirk. Zu den bedeutendsten Zweigen gehört die Industrie für Papier und Zellulose (Jihoèeské papírny, a.s., Vìtøní), der Maschinenbau (Jihostroj, a.s., Velešín) und das Bauwesen. Im Bereich der Bodenschätze wird hier Graphit und Granulit gefördert, in kleinerem Ausmaß auch Torf.

Die Landwirtschaftsproduktion konzentriert sich in der Tierproduktion vorwiegend auf die Viehzucht, in der Pflanzenproduktion auf den Anbau von Getreide und Futtermitteln. Der Landwirtschaft im Bezirk stehen etwa 58 000 ha landwirtschaftlichen Bodens zur Verfügung, davon etwa 34 000 ha Ackerboden. Gegenwärtig wirken in der Landwirtschaft staatliche und private Betriebe.

Bedeutend ist auch der Waldreichtum des Bezirkes. An Waldboden gibt es mehr als 70 000 ha, die 47% der gesamten Fläche des Gebietes darstellen.

Durch den Bezirk Èeský Krumlov führt die internationale Straße E55, die aus Nordböhmen nach Dolní Dvoøištì führt, wo sich der Straßengrenzübergang mit Österreich befindet (Wullowitz). Die Gesamtlänge des Straßennetzes im Bezirk nähert sich 700 km. Weitere Verkehrsverbindungen auf dem Gebiet der Region stellen zwei Eisenbahnlinien dar, Èeské Budìjovice - Èerný Køíž und Èeské Budìjovice - Horní Dvoøištì(Eisenbahngrenzübergang nach Österreich - Summerau, die Strecke führt weiter nach Linz) mit einem Abzweig einer elektrifizierten Strecke von Rybník bis zur Haltestelle Lipno nad Vltavou (Elektrische Bahn Rybník - Lipno). Der Busverkehr im Gebiet Èeský Krumlov wird von insgesamt neun Transporteuren gesichert. Der nächste Flughafen befindet sich im österreichischen Linz (ca 85 km) und auf unserem Gebiet in Prag (ca 175 km). In der Sommersaison kann man die Dienste des Schiffsverkehrs sowie dreier Fähren auf dem Lipnosee in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen :
Sensitive Karte der Region Èeský Krumlov
Informationsservice der Region Èeský Krumlov
Touristische Merkwürdigkeiten in der Region Èeský Krumlov
Geschichte der Region Èeský Krumlov
Grundcharakteristik der Stadt Èeský Krumlov

 



© Sdružení Oficiálního informaèního systému Èeský Krumlov, 1999
Besucherzahl dieser Seite seit 13. November 1998 : TOPlist 0

Èeská verzeEnglish version