Holzschwemmen auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal

Das 200. Jubiläum des Holzschwemmens auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal im Jahr 1989 feierten vor allem die Waldarbeiter. In Horní Planá (Oberplan) fand im Oktober 1989 ein Seminar statt, das mehrere Hunderte von Teilnehmern aus der ganzen Republik absolvierten. Sein Bestandteil war auch eine Exkursion zum Kanal, sogar in die Grenzzone zur Rosenauer-Kapelle. Die Vyšebroder Waldarbeiter gründeten bei der Förstergesellschaft der Tschechischen wissenschaftlich-technischen Gesellschaft die sog. Brüderschaft des Schwarzenberger Schwemmkanals, deren führender Geist Josef Rolínek aus Vyšší Brod war. Die Mitglieder diser Gruppierung bereiteten dann gemeinsam mit weiteren Kollegen den Schwemmkanal vor, machten ihn sauber und hielten den Lehrpfad entlang des Kanals im ehemaligen Revier Svatý Tomáš, damals noch in der Grenzzone, instand.

Feier des Schwarzenberger Schwemmkanals auf Koranda am Grenzübergang Ježová - Iglbach. Augenzeuge des Holzflößens aus der österreichischen Seite der Grenze in stilechter Kleidung, Foto: Eva Øimnáèová   Feier des Schwarzenberger Schwemmkanals auf Koranda am Grenzübergang Ježová - Iglbach. Augenzeuge des Holzflößens aus der österreichischen Seite der Grenze in stilechter Kleidung, Foto: Eva Øimnáèová

Im Jahr 1991 kam es aus einer völlig privaten Initiative zur Wiederentdeckung einer kurzen Strecke des Schwemmkanals an der Stelle einer Kreuzung mit dem Grenzbach Ježová. An die ersten Arbeiten knüpfte die Erneuerung der Schleuse auf Ježová an, die im Jahr 1995 vom Staatsbetrieb Lesy Èeské republiky (Wälder der Tschechischen Republik) durchgeführt wurde. Auf dem tschechischen Gebiet, in der Nähe von Österreich, erschien also wieder ein rekonstruierter Abschnitt des Schwarzenberger Schwemmkanals. Von der tschechischen Seite führte zu ihm an diesem Ort kein Weg; aus dem österreichischen Oberhaag an vielen Stellen ein schwer durchgehbarer Wanderweg in die Bayrische Au.

Schauschwemmen auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Radfahrer beim Fest des Schwemmkanals, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Schauschwemmen auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek

Im Sommer 1996 kamen in den Šumava/Böhmerwald zum ersten Mal die Studenten der Fakultät für Forstwirtschaft der Tschechischen landwirtschaftlichen Universität in Prag, um die Rekonstruktion des Kanals in Böhmen sowei in Österreich fortzusetzen. Die Arbeiten, den Aufenthalt der Studenten, das Material sowie weitere Kosten deckte der Rotary Club Rohrbach. Die Studenten aus Prag kamen, um den Schwemmkanal zu reparieren, vor allem im Gebiet Ježová, auch in den nachfolgenden Jahren. Immer vor der Beendigung der Arbeiten ließen die Studenten Wasser in den Kanal ein und probierten, ob darauf wieder Holzscheiten geschwemmt werden können.

Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Klafterstein 113, Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek

Im Jahr 1997 waren die Rekonstruktionsarbeiten in Böhmen sowie in Österreich bereits so weit, dass eine große Menge Touristen begann den Kanal zu besichtigen. Deshalb wurde der Waldweg von Rùžový Vrch (U Korandy) zu Ježová in einer Länge von ca. 1,8 km repariert; einen Teil der Unkosten deckte der Staatsbetrieb Lesy Èeské republiky, den anderen Teil die österreichische Tourismusverbändegemeinschaft Böhmerwald Aigen - Schlägl, die Arbeiten wurden von der Kaplicer Firma Ertl - Straßen- und Verkahrsbau durchgeführt. Auch auf der österreichischen Seite wurde die sog. Kanalstraße von der Zollhütte in einer Länge von ca. 1,2 km repariert.

Schauschwemmen auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Schauschwemmen auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Schauschwemmen auf dem Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek

Anlässlich der Beendigung der Reparatur der Wege wurde an dieser Stelle ein außerordentlicher Grenzübergang errichtet und es wurden die ersten Schauschwemmproben durchgeführt. Im Juni 1998 wurde der Grenzübergang für Fußgänger und Radfahrer Ježová - Iglbach geöffnet, wo das Schauschwemmen mehrmals im Jahr veranstaltet wird.

Fest des Schwarzenberger Schwemmkanal in Koranda am Grenzübergang Ježová - Igelbach. Augenzeuge des Schwemmens von der österreichischen Seite der Grenze im stilgerechten Anzug, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Toni mit seinem Musikrad beim Fest des Schwemmkanals, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Fest des Schwarzenberger Schwemmkanal in Koranda am Grenzübergang Ježová - Igelbach. Augenzeuge des Schwemmens von der österreichischen Seite der Grenze im stilgerechten Anzug, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek

Im Mai 1999 fand zum ersten Mal die Feier des Schwarzenberger Schwemmkanals statt. Die Feier wurde in Jelení Vrchy eröffnet; die Teilnehmer begaben sich entlang des Schwemmkanals zum außerordentlich geöffneten Grenzübergang Zvonková - Sonnenwald, wo sie das im unweiten Schlägl gebraute Bier und Hackbraten aus Ulrichsberg, genannt Neuburger probierten. Beim Schauschwemmen am Ježová war das Schwemmpersonal traditionell angezogen, eine Reihe von Schwemmern hatte mit Stroh ausgelegte Holzschuhe an. Die größten Ausdauernden fuhren bis nach Pøední Výtoò, wo die Feier bei direkter Übertragung des Tschechischen Rundfunks gipfelte. Die Feier wurde von der Verwaltung des Nationalparks und des Landschaftsschutzgebietes Šumava/Böhmerwald, Lesy Èeské republiky, s.p. - Gebietsverwaltung des Flusses Benešov, Tourismusverbändegemeinschaft Böhmerwald, vom Tschechischen Rundfunk Èeské Budìjovice und von tschechischen sowie österreichischen Gemeinden veranstaltet, durch deren Gebiet der Kanal führt.

Schwemmdirektor des Schwarzenberger Schwemmkanals Dipl.-Ing. Hynek Hladík während des Schwemmens in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek  Schwemmer am Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Schwemmer am Schwarzenberger Schwemmkanal in der Umgebung von Ježová/Igelbach, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek

Am Ende der Ferien 1999 fand der erste Jahrgang der Feier Kulturachse Schwemmkanal statt. Ihre Veranstalter vom österreichischen Kulturverein Sunnseitn, Verwaltung des Nationalparks und des Landschaftsschutzgebietes Šumava/Böhmerwald, Lesy Èeské republiky, s.p. - Gebietsverwaltung des Flusses Benešov und tschechische und österreichische Gemeinden wollten während der zwei folgenden Jahre den Weg entlang des Schwemmkanals mit modernen Bildhauerwerken schmücken. Das erste von ihnen war die Statue Connect it auf dem Grenzübergang Koranda - St.Oswald bei Haslach.

Kinderensemble Krumauer Pfeifer beim Fest des Schwemmkanals, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Kinderensemble Krumauer Pfeifer beim Fest des Schwemmkanals, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek Folkloreensemble Libín-S Prachatice beim Fest des Schwemmkanals, 11. Mai 2002, Foto: Lubor Mrázek

Zur Zeit werden das einzigartige technische Denkmal des Schwarzenberger Schwemmkanals sowie die mit Schauschwemmen verbundenen ungewöhnlichen Erlebnisse für die Besucher des Šumava/Böhmerwaldes ein Begriff und Ziel ihrer Touristik, das Unterhaltung sowie Belehrung bietet.

Weitere Informationen über den Kanal sind im Infozentrum NPŠ in Stožec im Rahmen einer interessanten Ausstellung, die sich mit Waldgemeinschaften und Verwandlungen der Landschaft mit der Ankunft des Menschen und mit der Geschichte des Gebietes befasst, zu finden. Eine plastische Karte des Schwarzenberger Schwemmkanals (ähnlich wie die im Museum in Chvalšiny) können Sie im Rahmen der Ausstellung KANAL EXPO in Jelení Vrchy sehen.

Feier des Schwarzenberger Schwemmkanals auf Koranda am Grenzübergang Ježová - Iglbach. Links Herr Hynek Hladík - Schwemmdirektor des Schwarzenberger Schwemmkanals, Foto: Eva Øimnáèová

Partner :
Verwaltung des Nationalparkes und des Landschaftsschutzgebietes Šumava
Lesy Èeské republiky, Gebietsverwaltung der Flüsse Benešov
Tourismusverbändegemeinschaft Böhmerwald Aigen/Schlägl

Informationen :
Hynek Hladík, tel.: +420 602 272 442
Jaroslava Martanová, NPŠ, tel.: 0339/413294
Reinhard. Krapfl, TVG Böhmerwald, tel.: 0043/7281/8051
Begegnung mit der Tradition auf dem Schwarzenbergischen Schwemmkanal

Weitere Informationen :
Begegnung mit der Tradition auf dem Schwarzenbergischen Schwemmkanal
Schwarzenberger Schwemmkanal
Museum des Schwarzenberger Schwemmkanals in Chvalšiny
Geschichte des Verkehrs in der Region Èeský Krumlov

 


© Sdružení Oficiálního informaèního systému Èeský Krumlov, 2001
Poèet pøístupù na tuto stránku od 15. kvìtna 2001 : TOPlist 0

Èeská verzeEnglish version