Der Lipno Stausee
 

Der Bau des Staudammes mit dem Kraftwerk in Lipno hat auch seine historischen Wurzeln, die mit den Bemühungen der Menschheit, die Zerstörungskraft des Flusses zu bekämpfen und zugleich die Wasserkraft zu ihren Gunsten auszunützen verbunden ist - im Verkehr, durch Benützung des Wasserrades oder der Wasserturbinen. Die Zerstörungskraft des Flusses Vltava zeigte sich vor dem Bau des Lipno-Staudamms bei häufigen Überschwemmungen. Heute erinnern an das Hochwasser nur die Eintragungen in alten Chroniken , sowie erhaltene Markierungen der Wasserhöhe an den Mauern der Häuser und an den Felsen, zum Beispiel in der Nähe von Èeský Krumlov oder von Dívèí kámen.

Talsperre Lipno, Luftaufnahme

Der Lipno-Stausee ist ein Bestandteil der Vltava-Kaskade und ist ihre höchstgelegene Stufe. Er liegt im bergigen Terrain, an der Grenze des Nationalparkes und des Landschaftsschutzgebietes Šumava. Das gigantische Staubecken Lipno wurde in den Jahren 1952 - 1959 auf dem oberen Flußlauf der Vltava errichtet. Das Wasser überflutete sehr bald den Großteil des ausgedehten Vltava-Talkessels mit vielen Mooren. Die Fläche des Hauptbeckens beträgt etwa 4650 ha, der Umfang 306 Millionen m3, und es befindet sich in der Seehöhe von 726 m (bei maximalem Aufstieg des Wasserspiegels). Der kleine Ausläufer des Stausees im nordwestlichen Teil liegt schon im Gebiet von Prachatice. Das kleine Ausgleichsbecken (Lipno II), das mit dem Hauptbecken durch einen unterirdischen Tunnel verbunden ist, befindet sich über Vyšší Brod. In der Zeit des Entstehens dieses Werks war es eine einmalige technische Alternative, die in außergewöhnliche Naturbedingungen angebracht wurde. Es ersetzt sowie einige bestehende als auch veralterte technische Kraftwerke, die zwischen Lipno und Vyšší Brod liegen.

Lipno-Stausee, Strand

Von dem Staudamm breitet sich von der Gemeinde Lipno bis Želnava der seichte Stausee aus, mit einer Länge von 48 km. Der Damm ist an die Stelle situiert worden, wo das flache Tal des oberen Laufes des Vltava-Flusses von einem Gefälle von 0,45 Promille in das jähe Absinken übergeht (bis auf 27 Promille). Hier gibt es auf 10 km des Wasserlaufes (3,5 km Luftlinie) ein Höhenunterschied von 140 m.

Lipno-Stausee, Winterküste

Obwohl man mit den Bauarbeiten im Jahre 1952 begann und sie im Jahre 1960 beendet wurden, arbeitet das gesamte System ohne Mängel und Störungen und stellt eine bedeutende Hilfe in der Energiebilanzierung in dringlichen Abnahmesituationen dar. Die Regulierung des Regimes der Turobeinrichtung wird von einem zentralen energetischen Dispatching gesteuert.

Lipno-Stausee, steiniges Ufer, foto:  Libor Sváèek

Das Lipno - Wasserwerk spielt eine große Rolle für die Wasserwirtschaftler und Energetiker. Es wurde auch zu einem bedeutenden Erholungsgebiet mit unzähligen Möglichkeiten für Sommer - und Wintertouristik und Sport.

Lipno-Stausee, Fischer auf dem Fischfang

Frymburk, ein historisches Foto ohne den Lipno-Stausee, foto:  J.Siedel   Frymburk mit dem Fluss Vltava (Moldau), ein historisches Foto

(ap)

Weitere Informationen :
Lipno nad Vltavou
Geschichte des Wasserkraftwerks Lipno
Wasserkraftwerk Lipno
Sensitive Karte des Wasserkraftwerk Lipno I.
Schiffsverkehr auf dem Lipno-Stausee
Karteninformationssystem Šumava - Lipensko
Touristische Merkwürdigkeiten in der Region Èeský Krumlov
Touristische Merkwürdigkeiten in der Stadt Èeský Krumlov
Èertova stìna (Teufelswand), Versuche der Flößbarmachung der Teufelsströme
Lipnoer Einsiedler Godoš
Der Bau des Lipno-Stausees
Flöße auf der oberen Vltava (Moldau)

 



© Sdružení Oficiálního informaèního systému Èeský Krumlov, 1999
Besucherzahl dieser Seite seit 13. November 1998 : TOPlist 0

Èeská verzeEnglish version