Nová Ves
Nová Ves 1999, Photo Ing. Ladislav POUZAR

www-Reiseführer durch die Gemeinde und ihre Umgebung.

Nová Ves ist ein schönes südböhmisches Dorf, das unter Hügeln gelegen, von Wäldern und bisher wenig beschädigter Natur umgeben ist.

Die erste Erwähnung über Nová Ves stammt aus dem Jahre 1379, als es im Verzeichnis der Untertanendörfer der Herren von Rosenberg angeführt wurde. Es entstand als ein paar Holzfällerhütten, die in unendlichen Wäldern des Šumava (Böhmerwald) gebaut wurden.

Ursprüngliche Einwohner fällten die Wälder und brannten sie nieder und es begannen die ersten Felder und Weiden zu entstehen. Von den Holzfällern wurden mit der Zeit Landwirte sowie Beschützer der Wälder. Die Gegend war verhältnismäßig arm und die Berufe der Menschen änderten jahrhundertelang nicht. Im Winter, als man in die Wälder und auf die Felder nicht gehen konnte, arbeiteten die Menschen zu Hause und erzeugten hölzernes Werkzeug, Holzschuhe, hölzerne Räder zu Wagen und weiteren hölzernen Bedarf. Diese Erzeugnisse gelangten durch den Verkauf weit in die Gegend und die Geschicklichkeit der Leute von Nová Ves war sehr bekannt.

In den späteren Jahren, als das Profil der Gemeinde zu bilden begann, wurde zum Mittelpunkt die Kapelle und eine mit ihr benachbarte Schmiede.

Nová Ves - Das Zentrum der Gemeinde - die Schmiede und die Kapelle, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die Kapelle - Seitenansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Es lebte hier lustiges und frommes Volk. Überlieferte Bräuche der Volksfeste, Hochzeiten sowie Begräbnissen bezeugen es. Die erhaltenen "Martersäulen" begrüßten auf den Wegen bei der Ankunft in die Gemeinde. Sie ermahnten sich mit dem Kreuz zu segnen, stehen zu bleiben sowie nachzudenken. Auch ein Trauerzug, der von der Gemeinde aus einen Verstorbenen begleitete, blieb an der Marterkapelle stehen und es fand hier sein letzter Abschied vom Dorf statt. Alle vier Nischenkapellen sind vom Staatlichen Institut für Denkmalpflege als unter Denkmalschutz stehende Objekte evidiert.

Nová Ves - Die Kapelle 1, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die Kapelle 2, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die Kapelle 3, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die Kapelle 4, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Jahrhundertelang ging durch die Gemeinde die Volksarchitektur durch. Sie hinterließ ihre Bilder auf den Giebeln älterer Bauernhöfe und Anwesen. Viele Menschen, die keinen Ackerboden besaßen, beschäftigten sich mit Maurer- und Bauberufen und ihre Geschicklichkeit schrieben sie in die Fassaden der Bauernhäuser und -höfe ein.

Nová Ves - Historische Bauten und Hausgiebel, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Historische Bauten und Hausgiebel, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR
Nová Ves - Unter Denkmalschutz stehendes Bauernanwesen Nr. 14., Halbgesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Unter Denkmalschutz stehendes Bauernanwesen Nr. 14., Halbgesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Ursprüngliche Dorfgebäude und die erhaltene wunderbare Giebelausschmückung der Bauernhäuser.

Nová Ves - Ursprüngliche Dorfgebäude, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Ursprüngliche Dorfgebäude, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR
Nová Ves - Die erhaltene wunderbare Giebelausschmückung der Bauernhäuser, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die erhaltene wunderbare Giebelausschmückung der Bauernhäuser, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die erhaltene wunderbare Giebelausschmückung der Bauernhäuser, Gesamtansicht, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Die Herren von Rosenberg, eines der mächtigsten und berühmtesten Geschlechter in Böhmen, waren auch Wirtschafter. Ebenfalls die meisten Schwazenberger. Ihre Wasserwerke werden auch heute bewundert und man spricht über sie mit Ehre. Auf dem Gebiet unserer Gemeinde wurden zu Beginn des 18. Jahrhunderts zwei große Teiche gebaut - der Obere Novoveser (Horní novoveský) und Untere Novoveser (Dolní novoveský). Es war in der Zeit, als eine regelmäßige Fischzucht für die Versorgung der Herrschaft eingeführt wurde. Der Obere Teich im Ausmaß über 4 ha diente seinem Zweck immer. Der Untere Teich im Ausmaß von mehr als 20 ha war einige Jahrzehnte lang in Wiesen verwandelt. Im Jahre 1997 wurde er wieder gebaut und bewässert. Mit seiner Schönheit und Lage betont er die Einzigartigkeit der südböhmischen Landschaft. Ein Jahr später wurde der Privatteich "Jílek" in Èeské Chalupy fertiggebaut, das ein Bestandteil der Gemeinde Nová Ves darstellt.

Nová Ves - Der Untere Novoveser Teich, im Ausmaß von 20 ha, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Der Untere Novoveser Teich, im Ausmaß von 20 ha, Photo Ing. Ladislav POUZAR
Nová Ves - Der Untere Novoveser Teich, im Ausmaß von 20 ha, der Damm, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Der Untere Novoveser Teich, im Ausmaß von 20 ha, der Damm, Photo Ing. Ladislav POUZAR
Nová Ves - Der Obere Novoveser Teich, im Ausmaß von 4 ha, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Privatteich Jílek in Èeské Chalupy, im Ausmaß von 0,9 ha, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand für Nová Ves der Bedarf Jugendliche zu lehren und der Bildung der Bewohner behilflich zu sein. Es wurde der Bau einer neuen Schule genehmigt, der im Jahre 1913 realisiert wurde. Heute dient das Schulgebäude den Kindern als ein Kindergarten. Die Schulkinder fahren in die Schule im einige Kilometer entfernten Brloh.

Nová Ves - Das ursprüngliche Schulgebäude dient auch heute, Photo Ing. Ladislav POUZAR

In den 70er Jahren baute die Gemeinde für die Jugend einen Sportplatz mit gut ausgestattetem Hinterland. Es wirkt hier die hiesige Fußballabteilung.

Nová Ves - Der Fußballspielplatz mit seinem Hinterland, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Von jeher ist Nová Ves ins Grüne der stattlichen Bäume versunken. So ist es am Spielplatz, am Gasthaus, wo man gemütlich "Unter Kastanienbäumen" sitzen kann, und auch am Denkmal den gefallenen Mitbürgern im I. und II. Weltkrieg. Ihre Namen auf dem Denkmal erinnern an die Grausamkeit und Sinnlosigkeit der Kriege und an menschliche Leiden und Schmerzen.

Nová Ves - Denkmal den Gefallenen aus dem I. und II. Weltkrieg, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Alle wichtige Änderungen und Verordnungen in der Gemeinde gehen aus dem Gebäude des Gemeindeamts heraus. Bei einem flüchtigen Blick würden nur wenige glauben, dass diese aus einer alten umgebaute "Chalupe" Kanzleien des Gemeindeamts, eine Bibliothek, einen Kultursaal, eine schöne Poliklinik sowie Räume zum freundlichen Beisammensein in sich verbirgt.

Das Gebäude des Gemeindeamts Nová Ves, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Die Gemeinde selbst hat Èeské Chalupy und "Jednoty" angeschlossen, was auf den umliegenden Abhängen und in Tälern zerstreute Anwesen sind.

Der obere Teil der Gemeinde Nová Ves, Photo Ing. Ladislav POUZAR Der obere Teil der Gemeinde Nová Ves, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Nová Ves - Ortschaft Èeské Chalupy, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Ortschaft Èeské Chalupy, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Als ein silberner Faden windet sich zwischen Feldern und Wiesen der Novoveser Bach, der reines Wasser ins Dorf bringt und die Teiche tränkt.

Novoveser Bach mit Wehrnadeln zum Wasserstauen, Photo Ing. Ladislav POUZAR

Nicht einmal Jahrhunderte stellten sich dem Fortschritt in den Weg. In den letzten Jahrzehnten wurden viele neue Häuser gebaut und es wurden alle Errungenschaften der Technik eingeführt. So steht heute das "Alte sowie Neue" nebeneinander. Beides zeigt nur seine Zeit.

Nová Ves - Die Neubauten der Familienhäuser ..., Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - Die Neubauten der Familienhäuser ..., Photo Ing. Ladislav POUZAR
Nová Ves - ... und alte ursprüngliche Bauernhäuser, Photo Ing. Ladislav POUZAR Nová Ves - ... und alte ursprüngliche Bauernhäuser, Photo Ing. Ladislav POUZAR
Karel Vochozka, Gemeindechronist

Weitere Informationen:
Gemeindeamt Nová Ves
Mikroregion Podkletí



© Sdružení Oficiálního informaèního systému Èeský Krumlov, 2000
Besucherzahl dieser Seite seit 15. Juli 2000 : TOPlist 0

Èeská verzeEnglish version