Wohnhäuserbau in der Gemeinde Dolní Tøebonín
 

Am Anfang des Jahres 2001 entschloss die Gemeindevertretung über die Eröffnung des Wohnhäuserbaus mit dem Ziel zur bestehenden Einwohnerzahl der Gemeinde möglichst viele neue Bürger zu gewinnen, und zwar als Gewährung der Erhaltung der Schule, des Kindergartens, der Post, der Verkehrsverbindungen und nicht zuletzt auch der höheren Einkommen von Steuern in die Gemeindekasse.

Selbstständiges Häuschen

Da Dolní Tøebonín eine kleine Gemeinde mit ca. 65O Einwohnern ist, war es nicht möglich, die ganze Aktion vom Gemeindebudget zu finanzieren, sodass der einzige Weg war die Finanzierung des Projektes aus mehreren Quellen. Nach der Feststellung, dass für das Projekt des Wohnhäuserbaus ein großes Interesse besteht, schloss die Gemeinde mit den künftigen Bauherren Miet- und Kaufvorverträge. Für die I. Bauetappe, die 20 Wohnhäuser mit 80 Wohnungen einschloss, wurde eine Grundeinlage in einer Höhe von 225.000,- Kè für eine Wohnung festgesetzt. Das Budget kalkulierte weiter mit einer staatlichen Zuwendung in einer Höhe von 400.000,- Kè und den Rest der Unkosten wurde durch eine Hypothek von 460.000,- Kè gedeckt. Die Monatsmiete, die Kreditrate darstellt, wurde voraussichtlich auf 3.300,- Kè für 1 Wohnung berechnet.

Doppelhaus Honza - Seiten-, Garten- und Straßenansicht

Doppelhaus Honza - Grundriss vom Erd- und Dachgeschoss

Von der Einlage der Bauherren kaufte die Gemeinde zuerst die Grundstücke mit einem Gesamtausmaß von fast 7,5 ha an. Diese Operation begleitete eine Reihe von Problemen, denn es handelte sich um einen Ankauf von zwanzig verschiedenen Besitzern. Nachfolgend wurde der Bau selbst angefangen. Die bis zum Kranz gebauten Häuser wurden als Pfand für die Hypothek in einer Gesamthöhe von 36.500.000,- Kè eingelegt. Es war auch nicht leicht, ein solches Projekt von Häusern zu wählen, das vor allem den ökonomischen Möglichkeiten der Gemeinde entsprach und zugleich ein komfortables sowie sparsames Wohnen ermöglichte. Großer Nachdruck wurde auch auf den ästhetischen Wert sowohl der einzelnen Häuser, als auch der ganzen Bebauung gelegt.

Haus Honza mit vier Wohnungen - Straßen-, Garten- und Seitenansicht

Im Verlauf der Realisierung der I. Etappen erfolgten bereits die Vorbereitungen der II. Etappe, die den Bau weiterer 13 Wohnhäuser mit 52 Wohnungen und weiter 12 selbstständiger Einfamilienhäuser einschließt. Das System der Finanzierung blieb gleich wie in der I. Etappe. Für den Bau der Wohnhäuser wurde bereits eine Zuwendung vom Staatlichen Fonds für die Entwicklung des Wohnens zugesagt, über die Zuwendung für die Einfamilienhäuser verhandelt bislang das Ministerium für örtliche Entwicklung.

Dolní Tøebonín - Situation

Die in der I. Etappe gebauten Häuser übergab die Gemeinde den Mietern im Oktober 2002, als nur die Terrainumgestaltungen und Zäune fertig zu stellen waren, die die Mieter selbst bezahlen. An jedem Wohnhaus gibt es ein Grundstück mit einem Ausmaß von ca. 8 Ar.

Dolní Tøebonín - Luftaufnahme

Wegen großem Interesse bereitet die Gemeinde Dolní Tøebonín die III. Bauetappe vor, die 14 Wohnhäuser und wahrscheinlich l0 Wohnungen in Reihenhäusern einschließen wird. Alle Interessenten für denn Bau haben die Möglichkeit aufgrund eigener Entwürfe die innere Gleiderung der Wohnungen zu gestalten, sie können Pflaster, Verkleidung sowie Fußböden nach eigener Auswahl bestellen usw. Die Dauer einer Bauetappe beträgt etwa l0 Monate. Die absolute Mehrheit der Mieter stellen die Bewohner der Plattenbau-Siedlungen aus Èeské Budìjovice und Èeský Krumlov dar. Diese Tatsache bestätigt nur die richtige Wahl der Leitung der Gemeinde, die am Anfang des Baus auf die sehr günstige Lage des Ortes hinsichtlich Èeské Budìjovice und Èeský Krumlov setzte.

Weitere Informationen :
Dolní Tøebonín



© Sdružení Oficiálního informaèního systému Èeský Krumlov, 2003
Besucherzahl dieser Seite seit 27. Januar 2003 : TOPlist 0

Èeská verzeEnglish version